Sie sind hier

Krankenstation / The infirmary

english version below


 

Krankenstation

Vor unserer Initiative gabe es in Baawa keine medizinische Versorgung. Unser Verein begann 1998 gemeinsam mit den Einheimischen eine ca. 120 Quadratmeter große Krankenstation zur Grundversorgung von Kranken und Verletzten zu bauen.

In der Krankenstation, die seit 2012 von Doris Lentaano, einer hoch qualifizierten einheimischen Krankenschwester geleitet wird, gibt es einen Behandlungsraum, Krankenzimmer und einen Versammlungsraum. Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe der Krankenstation Baawa sind als Self-help Group seit Dezember 2009 vom Ministry of Gender, Children & Social Development anerkannt worden.

Durch eine Spende konnte unser Verein das Gebäude mit Strom versorgen. Zwei Solarpanelen auf dem Dach liefern genügend Elektrizität für die Beleuchtung und einen Medikamenten-Kühlschrank.

2014 wurde die Krankenstation vom kenianischen Staat anerkannt und auch übernommen. Die Krankenstation wird durch das Gesundheitsministerium mit Medikamenten versorgt und die MitarbeiterInnen sind beim kenianischen Staat angestellt.      

Die Schwerpunkte der Arbeit in der Krankenstation sind:

  • Prävention
  • Familienplanung
  • Ernährungsberatung
  • Impfungen in den ersten Lebensjahren
  • Schwangerschaftsberatung / Schwangerenbetreuung
  • Akute Krankheitsbehandlung und Erstversorgung.

 


 

The infirmary

Prior to our initiative, there was no medical care in Baawa. In 1998 our association began to build an approximately 120 square meter hospital ward together with the locals, for the basic care of the sick and injured.

In the infirmary, since 2012 managed by Doris Lentaano, a highly qualified native nurse, there is a treatment room, a hospital room and a meeting room.  Since December 2009 the Ministry of Gender, Children & Social Development has recognized the members of the self-help group of the infirmary Baawa as a self-help group.

Thanks to a donation, our association was able to supply the building with electricity. Two solar panels on the roof provide enough electricity for the lighting and a refrigerator for medicine. 

In 2014, the infirmary was recognized and adopted by the Kenyan state. The infirmary is supplied with medication by the Ministry of Health and the staff are employed by the Kenyan state. 

The focus of work in the infirmary is: 

  • prevention 
  • family planning 
  • nutritional advice 
  • vaccinations in the first years of life 
  • pregnancy counseling / pregnancy care 
  • acute disease treatment and primary care.

 


 

Bilder (zum Vergrößern bitte anklicken)

pictures (for magnifying click them on)

Doris Lentaano bei der Arbeit Wassertank am Krankenhaus Ein gebrochener Knöchel – ohne Hilfe des Hospitals hätte er nie wieder laufen können Hospital Im Jahr 2012 wurden unter anderem für die Krankenstation zwei neue Toiletten gebaut und das Gebäude selbst umfangreich saniert (sh. Link ‚Aktuelle Projekte’) Die kenianische Krankenschwester und Leiterin der Krankenstation, Doris, mit unserem Vereinsmitglied und Beisitzendem des Vorstandes Chirurg Hans Rudolf... … der selbstverständlich hilft. An Bedürftige wird nahrhafte Kinderkost vermischt und verteilt.